Freixenet Mia Moscato - süß, süß, süß und prickelig

"Du gehörst zu den 4000 ausgewählten Noozies, die den neuen Mia Moscato von Freixenet verkosten dürfen"....yeaihhh, der Dincs wird ein kleines Sektchen spendiert ;).
Das ist mal ein Produkttest, der interessant werden könnte. Vor allem deswegen, weil ich mittlerweile sehr skeptisch Sekt gegenüber bin, denn häufig sind sie mir zu süß, zu säuerlich oder viel zu prickel-kohlensäurig.

Die Auswahl eines Sektes kann daher perfekt oder mit grausamen Folgen verbunden sein. (Ich sage nur Kopf!).
Wozu zählt nun der hübsche Mia? Ist er vielleicht eine Neuentdeckung, die ich in Zukunft auf keiner Party missen möchte?



"Der prickelnde Mia Moscato zeichnet sich durch seinen fruchtig frischen Geschmack aus, den er der spanischen Moscatel-Traube verdankt. Mia Moscato hat eine angenehme Süße und sein Aroma erinnert an Pfirsich und Aprikose."

Um vorweg eine kleine Info in Sachen Weinkunde zu verteilen: "die Moscatel-Traube ist eine in Spanien und Portugal kultivierte und sehr alte weiße Rebsorte". So dann weiß nun auch jeder Bescheid worum es hier geht und wir können nun richtig zur Sache kommen ;).... Wie schmeckt er?

"...zeichnet sich durch seinen fruchtig frischen Geschmack aus..."

Das kann ich nur unterstreichen! Eine leicht fruchtige Note, von der ich mir zwar etwas mehr erhofft habe, die sich aber trotzdem geschmacklich ein wenig durchmogelt.
Ist der Sekt eisgekühlt, dann bekommt man ein wahrhaft fruchtig frisches Geschmackserlebnis.
Allerdings, und hier kommt nun ein kleines Manko, ist es ein süßlich frisches Erlebnis.....

"Mia Moscato hat eine angenehme Süße...."

Puh, das ist Geschmackssache, ob es sich hierbei wirklich um eine "angenehme Süße" handelt.
Der "Süße-Faktor" ist ein Punkt, der bei so manchen Sektsorten, nicht nur mir sauer aufstößt. Oftmals schmeckt man nämlich nichts anderes als zuckersüßes Prickelwasser.
Der Mia hat dahingehend zwar gerade so die Kurve bekommen und ist damit für mich definitiv trinkbar, aber für jemanden der ausnahmslos trockenen Sekt trinkt wird das wohl nichts sein.
Daher sehe ich den doch recht süßen Geschmack, als ein kleines Manko an. Denn ein Allrounder für die Party wird er damit leider nicht.

"...und sein Aroma erinnert an Pfirsich und Aprikose" 

Das sollte man nicht ganz so genau nehmen. Er hat eine eine klare fruchtige Note, aber wenn ich nun nicht gewusst hätte, dass sein Aroma an Pfirsich und Aprikose erinnern soll, wäre dies vermutlich auch nicht mein erster Tipp gewesen.
Als Minus-Punkt sehe ich das hier aber definitiv nicht, eher als nette Ausschmückung die man entweder im Produkt wiederfindet oder nicht.
Es soll schließlich auch nur eine kleine aromatische "Erinnerung" sein und wenn ich die nicht habe, schmeckt er dadurch auch nicht schlechter ;).

Wozu ich aber unbedingt noch ein paar Worte verlieren möchte ist das Produktdesign!
Ich verbinde Freixenet immer mit einem sehr hübschen und etwas hochwertigerem Design. Genau das habe ich auch hier wieder gefunden. Schlicht, aber trotzdem ein wenig modern, durch dir bunten Farben im Mia Schriftzug, und eine gewisse Hochwertigkeit, durch die leichte Riffelung im Etikett. Hier erkenne ich Freixenet ganz klar wieder.
Das Design bekommt deshalb ein extra Sternchen von mir, weil es absolut harmonisch, überzeugend und authentisch umgesetzt wurde.

Fazit
Ein Qualitätsschaumwein, der eiskalt und mit Eiswürfeln verfeinert, ein wirklich süß fruchtig frisches Geschmackserlebnis liefert.
Aber seine, doch sehr deutliche, Süße gibt ihm leider ein kleines "Geschmacksmanko", da er damit nichts für Jedermann sein wird.
Für mich ist es trotzdem ein stimmiges Produkt, dass seinen Preis absolut Wert ist und dass besonders für die "Liebhaber des süßen Sektes" ein kleines Highlight sein wird.



Bis dahin
eure Dincs

1 Kommentar:

  1. Toller Post! :))

    Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? Klick hier :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen