Der Aufreger am Mittwoch

Eigentlich wollte ich es vermeiden hier großartig über politische Themen zu diskutieren. Nicht aus dem Grund, weil ich es langwellig und unnötig finden, ganz im Gegenteil.
Aber ich finde es für mich selbst schon nicht einfach eine politische Stellung zu finden und da muss ich mich nicht unbedingt hier auskotzen oder andere Positionen in Frage stellen etc. .
Als ich jedoch heute morgen einen Facebook-Beitrag von dem Marvel auf meiner "Neuigkeiten-Seite" fand, da ist mir die Hutschnur nicht nur geplatzt... sie ist explodiert und in tausend Stücke gerissen!

Bereits seit der ersten Hochrechnung von Sonntag beschäftigte mich eine Frage immer wieder. Na ja sie beschäftigte mich nicht nur, sie sorgte auch dafür dass mein Puls immer wieder ungesund in die Höhe steigt.
Warum wird so unglaublich viel in Deutschland gemeckert, aber wenn es darauf ankommt und die Möglichkeit gegeben ist eine Veränderung herbei zu rufen, wird es in absolut keinster Weise umgesetzt?
Nun könnte man sagen: "Wieso? es hat sich doch etwas verändert". Die FDP ist aus dem Bundestag geflogen.
Einerseits gut, da sie nur noch der Lustknabe der CDU war. Andererseits NICHT gut, da wir nun gar keine liberale Partei mehr haben.
Die Frau Merkel freut sich sicherlich über die Stimmen, die sie dadurch gewonnen hat und stand sogar Minutenweise als alleinige Regierung da. Das einzige was mich jetzt tröstet ist das dies nicht eingetroffen ist.
Ansonsten tröstet mich gar nichts an diesem Wahlergebnis.

Offensichtlich hat es gefruchtet, dass bei anderen Partei schmutzige Wäsche gewaschen wurde und die Fehler der CDU und der Frau Raute damit als blütenweiße Weste erschienen.

Ich kann es mir nicht erklären, warum Deutschland so gewählt hat.
Sind doch so viele von der CDU überzeugt? Wer es ist, möge mir bitte erklären warum.
Gibt es vielleicht doch viel zu viele Duckmäuser? Wenn ja, erklärt mir warum ein Ausbruch nicht möglich ist.
Unklarheiten über die ich mir Gedanken mache, die ich mir nicht erklären kann und die mich in manchen Punkten zu Weißglut bringen.

"Kohl war eine Ära", hieß es am Sonntag im ZDF. Viele wissen (hoffentlich) dass die Merkel damals von Helmut Kohl "herangezüchtet" wurde. Und genau das macht mir Angst!
Ich bin keine 18 mehr, aber ich bin noch keine 30 und habe enorme Angst vor meiner Zukunft in diesem Land. Muss das wirklich sein?


Hier der Artikel, der mich zu diesem Post bewegt hat: S.P.O.N - Die Mensch Maschine. Er war der endgültige Auslöser meinen Gedanken freien Lauf lassen zu müssen
Ein Dank geht hiermit auch an den Marvel!


Nun lasst euren Gedanken freien Lauf! Egal in welcher Form, schreibt mir hier oder sonst wo, teilt mir musikalische oder malerische Gedanken mit oder geht auf die Straße und schreit! 
Aber teilt euch mit.



herzlichst eure verwirrte und aufgebrachte
Dincs

Kommentare:

  1. "Lustknabe der CDU" :D
    Finde ich gut. Ansonsten muss ich dir aber SEHR recht geben. Der Satz "Offenbar fürchten die Deutschen den Veggie-Day in der Firmenkantine mehr als die Totalüberwachung des Internets." aus dem verlinkten Artikel ist sicher etwas plakativ, aber irgendwie trifft er auch voll ins Schwarze.
    Wie unsagbar traurig das doch ist. Wir bewegen uns fröhlich in einen Überwachungsstaat, die CDU leugent nichtmal das sie NOCH mehr Überwachung will und wird gewählt. Bürgerrechte adieu. :/

    Denkt daran wie es damals unter der Stasi in der DDR war.

    AntwortenLöschen
  2. Viele wählen heutzutage nicht mehr, weil sie vom Programm einer Partei überzeugt sind, sondern weil sie die entsprechende Partei als das kleinere Übel ansehen. Da wählt man schonmal CDU, weil man keine Lust auf Steuererhöhung hat. Oder wählt SPD, nur weil man Merkel nicht mag. An der Situation sind aber größtenteils die Parteien schuld. Denen gehts im Wahlkampf meistens auch nur darum den Wähler zu erklären, was andere Parteien so schlimmes vorhaben und schon getan haben.

    Mit dem eigenen Wahlprogramm zu werben, ohne gleichzeitig die anderen Parteien durch den Dreck zu ziehen, ist eine Ausnahme. Ich hoffe die zukünftige FDP wird das berücksichtigen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke, die CDU wurde v.a. gewählt, weil es Deutschland wirtschaftlich sehr gut geht und das Land gut durch die Krise kommt. Es gibt zu einem Wechsel keinen wirklichen Grund. Steinbrücl hat doch auch verzweifelt versucht, Merkel als "Stillstandskanzlerin" darzustellen. Wie auch immer. Ich war auch ziemlich erschreckt von der fast-absoluten Mehrheit der Union. Gruselig. Genauso wie der Absturz der Grünen. Immerhin ist die FDP vorerst raus.
    An eine 16 Jahre währende Kanzlerschaft Merkels hab ich auch schon gedacht...nur wenn ich es nicht verhindern kann!

    AntwortenLöschen